Ausleitungsverfahren

Colon-Hydro-Therapie

Unsere modernen Ernährungs- und Lebensgewohnheiten, Medikamente und Umweltbelastungen führen oft zu massiven Belastungen und Störungen des Darms. Die Colon-Hydro-Therapie (CHT) ist eine Form der Darmreinigung, die dabei hilft, den Darm von diesen Belastungen zu befreien.

Bei der Colon-Hydro-Therapie wird der Dickdarm über ein geschlossenes Schlauchsystem langsam mit Wasser gespült und gereinigt. Der Vorgang wird durch eine angenehme Bauchmassage und durch das Einwirken von Licht in den passenden Farben unterstützt. Damit wird die natürliche Darmbewegung wiederhergestellt, der Darm gereinigt und entgiftet, das Immunsystem stabilisiert und die Leber entlastet. Das ist wichtig, denn ist die Entgiftungsfunktion der Leber gestört, nehmen die Giftstoffe im Körper zu, was zu einer Selbstvergiftung führen kann. Die vielfältigen Einsatzgebiete der Colon-Hydro-Therapie sind:

  • Chronische Darmträgheit, chronische Bauchbeschwerden, Blähungen
  • Chronische Erkrankungen des Darmes (Colitis, M. Crohn, Reizdarm)
  • Lebererkrankungen, Vor- und Nachbehandlung bei der Leberreinigung
  • Anregung der Schleimhautentgiftung
  • Nahrungsmittelintoleranzen
  • Hauterkrankungen aller Art
  • Heuschnupfen, allergisches Asthma
  • Vitalitätsverlust, Depression, Konzentrationsmangel, Migräne
  • Chronische Infekte und Lungenerkrankungen
  • Chronische Gelenkerkrankungen wie Arthrose, Rheuma u.a.

Die positiven Auswirkungen einer Darmreinigungskur sind nicht nur der Entgiftungsprozess und die Anregung der Entschlackung, sondern auch das Gefühl der Leichtigkeit, die Klarheit, die Beweglichkeit der Gedanken, ein verbessertes Hautbild und mehr Energie.

Wichtig: Bei Patientinnen und Patienten mit akuten Darmentzündungen oder akuten Herzerkrankungen sowie Personen im weit fortgeschrittenen Alter oder Schwangeren sollte die Colon-Hydro-Therapie nicht durchgeführt werden.

Kaffee-Einlauf

Der Kaffee-Einlauf dient weniger der Darmreinigung, sondern regt das Entgiftungsorgan des Körpers an – die Leber. Der Einlauf steigert die Aktivität des Enzymsystems „Glutathion-S-Transferase“ in der Leber um 600 bis 700% und kann so verstärkt freie Radikale aus dem Blut entfernen. Anschliessend werden die Toxine mit der Gallenflüssigkeit über den Darm ausgeschieden. Zudem werden Gallengänge und Gefässe erweitert und das Nervensystem der inneren Organe des Bauchraums wird angeregt.

Wir verwenden beim Kaffee-Einlauf gemahlenen biologischen, koffeinhaltigen Kaffee. Über einen Einlaufbehälter der mit einem Darmröhrchen verbunden ist, wird die Flüssigkeit in den Enddarm eingeführt und während 10 bis 15 Minuten im Darm gehalten. Danach kann die Flüssigkeit auf der Toilette abgeführt werden. Ein Kaffee-Einlauf kann über einen Zeitraum von drei bis sechs Monaten, zwei bis drei Mal wöchentlich durchgeführt werden. Nach vorheriger Anleitung durch die Therapeutin, den Therapeuten können Patientinnen und Patienten den Kaffee-Einlauf auch zuhause selbst durchführen.

Die Anwendungsgebiete des Kaffee-Einlaufs umfassen:

  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Belastung von Schlackenstoffen und Schwermetallen
  • Stoffwechselstörungen
  • Erschöpfung, Burnout
  • Neigung zur Verstopfung
  • u.v.m.

Blutegeltherapie

Das Erfolgsgeheimnis der Blutegeltherapie liegt im Speichelsekret der Tiere, das zahlreiche Substanzen mit heilender Wirkung enthält. Diese können beispielsweise die Fliesseigenschaften des Bluts verbessern oder durch ihren Einfluss auf Blutgefässe und Blutkörperchen einer Thrombose vorbeugen. Eine Blutegeltherapie kann zum Entwässern und Entgiften des Körpers beitragen und häufig auch Schmerzen lindern. Jede Behandlung führt zu einem kleinen Blutverlust. Die dadurch angeregte Neubildung von Blut ist ein sehr gutes und effektives Training für das Knochenmark.

Die Blutegeltherapie eignet sich zur lokalen Behandlungen bei

  • Gelenkarthrose
  • Stauungsbeschwerden, Krampfadern
  • starken muskulären Verspannungen bis hin zu Verletzungen von Sehnen und Bändern
  • Abszesse, Bakerzysten, Hämorrhoiden
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Tinnitus
  • Morbus Sudek

und zur systemischen Behandlung bei

  • Bluthochdruck
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Multiple Sklerose (MS)
  • Anregung der Entgiftung u.a.

Leberreinigung

Angelehnt an das Konzept von Andreas Moritz Leber- und Gallenblasenreinigung führen wir in der Alpstein Clinic regelmässig Leberentgiftungswochen durch. Die Leberentgiftungskur unterstützt dabei folgende Prozesse:

  • Ankurbelung des Stoffwechsels
  • Anregung der Zellerneuerung
  • Verbesserung bei chronischen Magen-Darm-Beschwerden
  • Linderung bei Migräne
  • Senkung erhöhter Cholesterin- und Blutdruckwerte
  • u.v.m.

Die Entgiftungskur ist keine Fastenkur im herkömmlichen Sinn, bei welcher der Stoffwechsel auf Sparflamme geschaltet wird. Stattdessen regt die Leberreinigung den Stoffwechsel an und unterstützt die Ausscheidung. Dies geschieht durch einen vorgegebenen Ernährungsplan und ein spezielles Begleitprogramm, das die Ausleitung und Entgiftung unterstützt. Alle Massnahmen bespricht die Therapeutin, der Therapeut zu Beginn der Leberreinigungswoche gemeinsam mit der Patientin oder dem Patienten.

Zu den begleitenden Entgiftungstherapien zählen:

  • Colon-Hydro-Therapie inklusive Aufbau der Darmflora
  • Infusionen zum Anregen der Ausleitung und der Organfunktionen
  • Schröpfen
  • Lymphdrainage
  • Ausleitende Massnahmen wie Leberwickel, Magnetfeldtherapie
  • Persönliche Ernährungsberatung

Während der gesamten Leberentgiftungswoche werden sie von einer Therapeutin oder einem Therapeuten sowie einer Ärztin oder einem Arzt betreut. Eine zusätzlich durchgeführte Neuraltherapie unterstützt die Ausleitungsorgane während der Leberreinigung.

    Passende Veranstaltungen

    Kontaktformular

    Haben Sie Fragen?

    Vorname *
    Nachname *
    Telefonnummer *
    E-Mail *
    Ihre Nachricht *